25.07.2019

"Summ summ summ" in der Unikita

“Summ summ summ Bienchen summ herum....”, hörte man des Öfteren aus den Räumen der Grashüpfer-Gruppe der Uni-Kita Greifswald. Frau Lehmann und ihre 15 Kindergartenkinder, alle im Alter zwischen 3 und 5 Jahren, hatten sich dieses Frühjahr das Thema “Bienen” herausgesucht und sich intensiv damit beschäftigt. Als großes Finale gab es einen sehr interessanten und spaßigen Ausflug direkt zum Imker.

Es wurden Bienen gemalt, Bienen gebastelt, Geschichten über Bienen gelesen und es wurde über Bienen gesungen. Aber nicht nur das, die Kinder setzten sich auch mit dem Leben und dem Lebensraum der Bienen auseinander. Die Kinder lernten, wie ein Bienenstaat aufgebaut ist und weshalb Bienen schützenswert sind. Aus diesem Grund wurden Blumen gesät und ganz bewusst Blumen stehen gelassen; nicht immer leicht für kleine Sammlerfreunde. Mit Staunen verstanden die Kinder, dass es Bienen sind die den Honig herstellen. Frau Lehmann untermalte das Gelernte, wenn möglich, mit Naturmaterialien, z.B. echten Honigwaben, die sie von einem befreundeten Imker ausleihen konnte. Die Begeisterung war natürlich groß bei den Mädchen und Jungen.

Als Abschluss der Projektwochen stand ein Besuch beim Imker Herrn Winter in Klein Bünzow auf dem Programm. Schon alleine die Anreise war aufregend: mit dem Bus zum Bahnhof und dann mit dem Zug weiter nach Klein Bünzow. Nach einem kleinen Spaziergang wurde das Gehöft der Familie Winter erreicht. Herr Winter erwartete die Kinder in seiner Bienen-Schutzkleidung. Mit großen Augen folgten alle in den Garten und nahmen in sicherer Entfernung zu den Bienenstöcken auf Kissen im Gras Platz. Dort sangen die Grashüpfer als Begrüßung ihr Lied “Summ summ summ Bienchen....”, begleitet auf der Gitarre durch Frau Winter. Danach ging Herr Winter in seiner vollen Schutzkleidung zu den Bienenstöcken und entnahm eine Bienenwabe, die bereits halb mit Honig gefüllt war. Alle durften den Honig direkt aus der Wabe kosten. Das war lecker! Anschließend konnten jeweils zwei Kinder in Begleitung näher an die Bienenstöcke herangehen. Keiner hatte Angst, denn alle hatten ja die Wochen zuvor gelernt, dass Bienen nur stechen wenn sie geärgert werden und zudem dabei sterben würden, was die Bienen ja gar nicht wollen. Anschließend wurden noch die weiteren Tiere des Hofes (Fische, Hühner, Katzen) begutachtet.

Den Abschluss bildete eine von Frau Lehmann im Vorfeld vorbereitete Schatzsuche, wobei die Kinder einige Fragen zu den Belangen der Bienen und der Natur beantworten mussten, um den Schatz letztendlich in einem beeindruckend großen Holztipi zu finden. Was war die Freude groß! In der Schatzkiste waren neben ein paar Süßigkeiten, ein Glas Honig der Familie Winter, ein Bastelset für jedes Kind für einen kleinen Holz-Bienenstock und zudem eine Medaille, die jedes Kind als „Bienenexperte“ auszeichnete. Zufrieden und glücklich fuhren alle nach diesem gelungenen Ausflug zurück nach Greifswald.

Im Namen aller Kinder und Eltern möchten wir uns bei Frau Lehmann für die Ausarbeitung und Vorbereitung dieses so wichtigen Themas bedanken. Ein besonderer Dank gilt auch Familie Winter, die uns so herzlich auf Ihrem Hof empfangen hat und uns in die Geheimnisse der Bienen eingeweiht hat.

Ebenfalls ein großes Dankeschön an Frau Metzendorf (eine Mutter aus der Grashüpfergruppe) für die Berichterstattung und Fotos.